Archiv der Kategorie 'störgeräusche'

Kalt und dunkel

Ich stelle gerade mal wieder fest, dass es im weiten Spektrum von Wave, Post Punk und Artverwandtem derzeit eine ganze Reihe von spannenden neuen Bands gibt. Hier mal drei davon. Rakta kommen aus Brasilien und spielen einen treibenden, hypnotischen Sound. Börn stammen aus Island und sind eher kratzig auf halber Strecke zwischen Post Punk und Death Rock angesiedelt. Und Ciudad Lineal aus Spanien spielen schönen melodischen und melancholischen Cold Wave. Sehr gut.



Kunstkacke (aber gut)

So klang die Plagwitzer Noise-Avantgarde anno dazumal 2009/2010. Hinter der geheimnisvollen Katzentür hockte ich damals mit zwei Freunden und produzierte schabende, klöngelnde, knarzende, rumpelnde und was nicht noch für Geräusche. Unsere noch stark vom Harsh Noise geprägte, nihilistische Frühphase hatten wir zügig hinter uns gelassen. Wie man den überlieferten Aufnahmefragmenten entnehmen kann, begannen wir rasch, auch feinsinnige Pop-Elemente in unseren Sound einzubinden.
Dem drohenden Weltruhm konnten wir glücklicherweise rechtzeitig von der Schippe springen, indem wir uns auflösten. Der eine ging nach Hamburg, um irgendwas mit Film zu machen. Der zweite hatte auch anderes zu tun und macht nun unter anderem die sehr, sehr empfehlenswerte Radio-Sendung Lost Mixtapes. Und ich mache, wie man sieht, was mit Computern und versuche, im Zuge der digitalen Revolution nicht den Anschluss zu verlieren. Aber schön war es damals. Und klang auch gar nicht so schlecht, wie ich im Nachhinein nicht ohne innere Zufriedenheit feststelle:

Cocaine Piss

Wenn zauselige Langhaarmenschen keine zauselige Hippie-Musik, sondern lieber Punkrock spielen, ist klar, dass ich das gutfinden muss. Hübsch auch, dass sie in einem Lied von nicht mal zwei Minuten Länge auch noch Zeit für einen besinnlichen Zwischenpart finden. Und einen coolen Bandnamen haben sie sich obendrein noch ausgesucht:

22.7.

Antlers

Mal wieder eine Schippe Musik zwischendrin, einfach weil’s so schön ist. Antlers kommen aus Leipzig und machen tauglichen tiefschwarzen Metal. Viel mehr muss dazu nicht gesagt werden. Hört’s euch mal an.